Jahresrückblick 2011 und Ziele 2012

22. Dezember 2011 -   -  Stefan Mohr

Nun ist das Jahr schon wieder fast vorbei. In einer Blogparade auf Selbständig-im-Netz werden Blogger dazu aufgefordert, einen Blogartikel über ihre Ziele, Pläne und Erwartungen 2012 zu schildern und einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu geben.
Eine gute Idee wie ich finde!

Rückblick 2011

Die Idee, meine Investment-Erfahrungen in einem eigenen Blog zu veröffentlichen hatte ich eigentlich schon länger. Aber wie das so ist, man hat genug andere Sachen zu tun, weiß garnicht wie man anfangen soll und das ganze technisch umsetzt, und so schiebt man das Ganze auf die lange Bank.
Im September, nach Abschluss meiner Studienarbeit, hatte ich dann aber bis zu Beginn meiner Diplomarbeit einen Monat frei. Also los gehts, wann wenn nicht jetzt!

Am 05.09. erschien mein erster Artikel, über die Aktie der A.S. Creation Tapeten AG .

Bis jetzt habe ich, je nachdem wie viel Zeit ich hatte, i.d.R. zwischen 1 und 3 Artikel wöchentlich veröffentlicht. Und habe dabei gemerkt, dass es garnicht so einfach ist, seine Gedanken strukturiert, gut lesbar uns interessant auf (virtuelles) Papier zu bringen. In jedem Fall lernt man aber auch selbst eine Menge dabei, wenn man seine Gedanken und Rechercheergebnisse in Worte fasst.

Ein großer Dank an dieser Stelle an alle, die hier Kommentare hinterlassen haben. Es waren wirklich sehr intelligente Kommentare darunter, die meine Artikel ergänzt, teilweise berichtigt, und vor allem zum weiterdenken angeregt haben.

Ausblick und Ziele für 2012

Das wichtigste zu allererst: ich werde definitiv weiter machen!

Vor allem möchte ich mehr und bessere Artikel schreiben. Das könnte eine ziemliche Herausforderung werden, da ich ja nur in meiner Freizeit Zeit zum bloggen habe.

Ich hatte mir mal als Ziel gesetzt, drei Artikel pro Woche zu veröffentlichen, was ich mir auch für 2012 erstmal vornehmen werde. Das war und wird nicht immer ganz einfach sein, stellt aber denke ich ein erreichbares Ziel dar. Einfach nur viele Artikel zu veröffentlichen, wenn dann die Qualität darunter leidet, bringt aber natürlich auch nicht viel. Auch an der Qualität der Artikel möchte ich daher arbeiten. Von meiner eigenen Einschätzung her, waren 2011 durchaus gute Artikel dabei, aber der ein oder andere hätte auch noch etwas besser ausgearbeitet werden können.

Da ich ja vor allem für meine Leser schreibe, eine Frage an dieser Stelle: welche Artikel haben euch 2011 besonders gut gefallen? Welche waren weniger gut? Was möchtet ihr gerne mehr lesen? Artikel über spezielle Aktien? Über Investmenttheorie? Wie sehr interessieren euch meine gelegentlich erscheinenden “Lesetipps der Woche” oder mein Musterdepot? Und wie viele Artikel würdet ihr optimalerweise lesen wollen (unabhängig davon, ob das für mich zeitlich machbar ist). Einen pro Woche, drei pro Woche, einen pro Tag oder gar mehrere pro Tag? Über Kommentare dazu würde ich mich freuen!

Was ich natürlich auch gerne möchte, ist meine Besucherzahlen zu steigern :) Konkrete Ziele habe ich da eigentlich nicht, da ich überhaupt nicht einschätzen kann, was realistisch ist. Aktuell verirren sich so zwischen 30 und 50 Besucher pro Tag auf meine Seite, jetzt um die Feiertage eher etwas weniger. Ich vermute, im Vergleich zu anderen Seiten ist das extrem wenig, trotzdem bin ich damit nach nichtmal vier Monaten eigentlich zufrieden. Wie viele werden es Ende 2012 pro Tag sein? 100, 500, 1000? Ich hab keine Ahnung, aber ich hoffe, deutlich mehr als jetzt. Und ich denke, um dieses Ziel zu erreichen, ist es vor allem wichtig, meine anderen bereits genannten Ziele umzusetzen: regelmäßig gute Artikel zu schreiben.

Ich bin auf alle Fälle gespannt, wie sich mein Blog 2012 entwickeln wird!

Anzeige:
Value investing made easy





Kommentare [6]

  1. david.mpo · 23. Dezember 2011, 12:07 · #

    Hey Stefan,

    ich lese deinen Blog ja schon etwas länger, aber ich habe es bisher glaube ich noch nicht geschafft hier einen Kommentar zu hinterlassen. Aber du weist ja sicherlich genau, wie das mit der Zeit ist, wenn man selber einen Blog betreibt:)

    Erst einmal wünsche ich dir, dass du einfach so weiter machst, wie bisher, da ich deinen Blog wirklich sehr gerne lesen. Er kommt nämlich meiner Art an die Investitionen ran zu gehen sehr nahe.

    Gerade am Anfang ist es wichtig einfach nur bei der Sache zu bleiben, auch wenn man einmal eine entmutigende Phase hat, die definitiv kommt. Mit der Zeit entwickelt sich der Blog dann immer weiter.

    Zu den Themen und der Art, wie du den Blog führst musst du in erster Linie für dich schauen, wie es dir am besten passt. Wie viel Zeit und Energie du nebenher in den Blog stecken kannst. Ich habe beispielsweise auch die Erfahrung gemacht, dass es sich auszahlen kann, lieber längere und ausführlichere Artikel zu schreiben und dafür etwas weniger. Man darf sich auch einfach nicht zu viel Druck machen, da es ja ein Hobby ist und man den Spaß nicht verlieren sollte.

    Wünsche dir aber auf jeden Fall ein erfolgreiches 2012 und mache weiter so.

    Grüße
    David

  2. Sir Mike · 23. Dezember 2011, 13:35 · #

    Ich bin erst vor Kurzem auf dieses Blog aufmerksam geworden und es gefällt mir. Die Artikel sind interessant (was auch daran liegen mag, dass meine Investmentstrategie ähnlich orientiert ist) und nachvollziehbar. Und nicht selten teile ich die Einschätzungen.

    Daher würde ich mich freuen, wenn 2012 hier alles so weiter geht und Du die Zeit und die Muße findest, uns hier weiterhin mit Ideen und Anregungen zu versorgen.

    Dir und Deinen Lesern wünsche ich ruhige und besinnliche Feuertage und uns allen ein gutes (Börsen)jahr 2012.

  3. Gieristgut Investing · 26. Dezember 2011, 22:55 · #

    Zielergänzung für dich:
    weitere Gastbeiträge auf Gieristgut.com

    Würde mich echt freuen und leider habe ich kaum Zeit noch Nerven, neber der Klausurvorbereitung, zum Thema Investing noch was zu schreiben. Eigentlich, schade :(

    Viele Grüße, Christian

  4. — David · 27. Dezember 2011, 12:29 · #

    Hallo Stefan,

    von mir auch erstmal ein großes Lob. Mir gefallen immer am besten Artikel zu bestimmten Aktien. Wichtig ist immer, dass der Artikel einen Mehrwert bietet. Also allgeimeine Artikel zum Thema Value Investing usw. find ich daher nicht all zu interessant, denn das findet man auch alles noch viel detailierter in unzähligen Büchern. Womit ich nicht sagen möchte, dass die Infos unwichtig sind. Aber sie sind halt nur bedingt neu. Viel interessanter finde ich die Artikel über Aktien, denn meisten hat man vielleicht ähnliche Ideen zu einem Papier, aber man findet häufig wenig, da z.b. ASC nicht unbedingt bei jedem auf dem Schirm steht. Auch das Argument von david.mpo fand ich gut: “dass es sich auszahlen kann, lieber längere und ausführlichere Artikel zu schreiben und dafür etwas weniger”, kommt dem Gedanken mit dem Mehrwert für den Leser nahe…

  5. — Pablo · 27. Dezember 2011, 14:37 · #

    Hi Stefan,

    Ich lese deinen Blog nun auch schon seit einigen Monaten, alle Artikel durchgeschaut. Wirklich sehr toll, die ideale Lektüre zwischen zwei großen Investment-Büchern :)!

    Viel Erfolg weiterhin.
    Pablo

  6. — sebastian · 20. November 2012, 20:57 · #

    Auch mir gefällt dein blog sehr gut. Ich denke, viele von uns entwickeln sich in eine ähnliche Richtung hin zum value investing.* Daher bin ich gespannt, in welche Richtung uns dieser Weg führt und wo/wie er endet. Ich werde deinen blog komplett durchlesen und dann weiter verfolgen, ebenso auch in die von dir verlinkten partner-blogs hineinsehen. Vielleicht bildet sich so etwas wie ein Netzwerk zur gegenseitigen Unterstützung. Gemeinsam sind wir stärker!

    *z.B. lesen wir vermutlich alle dieselben Bücher mit den immergleichen Prinzipien und Konzepten die alle auf die gleichen zwei Personen zurück gehen. Ich sehe das Problem aber nicht so sehr im theoretischen Überbau, der Philosophie des value investing, die sehr einfach und überschaubar ist und oft genug wiedergegeben wurde, sondern hauptsächlich in der erfolgreichen Anwendung, über die man so gut wie nichts lesen kann und die sehr viel schwieriger zu erwerben ist. Daher freut mich, dass wir in blogs wie diesem Erfahrung austauschen können und dadurch das Erlernen des wirklichen value investing hoffentlich beschleunigen können.

Commenting is closed for this article.