Was wünscht ihr euch für den Friday Small Cap Check?

27. Oktober 2012 -   -  Stefan Mohr

Ich habe letztens mal darüber nachgegrübelt, ob der Friday Small Cap Check überhaupt so wertvoll ist.

Immerhin bringe ich dort meist nur sehr dürftige Infos. Kein Wunder, das sind schließlich meist Unternehmen, über die ich nichts weiß und mal schnell 1 bis maximal 2 Stunden drüberschaue. Das ist natürlich alles andere als eine Detailanalyse. Ich bin mir sicher, dass ich dabei oft falsche Schlüsse ziehe und wichtige Dinge übersehe.

Auf der anderen Seite hat der Friday Small Cap Check auch nicht unbedingt den Anspruch, detaillierte Informationen und ein abschließendes Fazit zu bringen. Er soll eher den ersten Einstieg für eine weitere Analyse bieten und vielleicht bei dem ein oder anderen Leser das Interesse wecken, genauer nachzuforschen.

Für mich persönlich ist das wertvoll. Ich schaue mir ein Unternehmen an und lerne ein wenig darüber. Das bringt mir erstmal nichts konketes, aber ich baue damit ein zumindest grobes Wissen über viele Unternehmen auf. An irgendeiner Stelle wird mir das sicher mal helfen. Ich muss bei einer genaueren Analyse nicht bei Null anfangen, ich weiß, welche Unternehmen unübersichtlich und komplex, welche einfacher zu verstehen sind und ich weiß, welche Geschäftsberichte es sich lohnen könnte, auch in den folgenden Jahren zu lesen.

Meine Erkenntnisse fasse ich dabei eben im Friday Small Cap Check kurz zusammen. Aber ist das auch wertvoll für dich als Leser? Keine Ahnung, deswegen frage ich mal:

Bietet der Friday Small Cap Check für dich einen Mehrwert? Und was würdest du dir ggf. wünschen?

Mit den Wünschen meine ich jetzt nicht Vorschläge, welche Unternehmen ich mir anschauen sollte. Sondern was ihr euch an generellen Inhalten wünscht. Bisher schreibe ich meist Dinge auf, die mir beim Überfliegen der Geschäftsberichte auffallen, beschreibe kurz das Geschäftsmodell und stelle einige wichtige langfristige Zahlen wie Umsätze und Jahresüberschuss zusammen. Was findet ihr davon interessant und was weniger? Was würdet ihr euch noch wünschen? Welche Informationen sollte der Friday Small Cap Check aus eurer Sicht bieten?

Ich freue mich auf zahlreiche Kommentare und wünsche euch ein schönes Wochenende!

Anzeige:
Value investing made easy





Kommentare [9]

  1. Michael C. Kissig · 27. Oktober 2012, 10:32 · #

    Moin Stefan, diese Kurzanrisse bringen mir bei deutschen Werten meist wenig, weil man da in etwa einen entsprechenden Überblick hat oder schnell auf den einschlägigen Websites bekommen kann. Ausnahme sind hier die wirklichen Micro-Caps oder Werte, die z.B. nur im m:access notieren.

    Bei ausländischen Werten (auch USA außerhalb des Dow Jones) hingegen triffst Du Unternehmen, die ich sonst nicht unbedingt auf dem Radar hätte und da freue ich mich dann über den Denkanstoß.

  2. — ZaVodou · 27. Oktober 2012, 12:08 · #

    Hallo Stefan,
    erst mal finde ich deinen Friday-Check gut.
    Trotzdem möchte ich nicht direkt auf deine Frage antworten, sondern den Punkt auf die Auswahl deiner Aktien lenken. Der stört mich nämlich am meisten. Ich würde gerne wissen, welche Auswahlkriterien du da heranziehst. Ich schau mir ein paar Valuekennzahlen über einen längeren Zeitraum an und sehe, ob das Unternehmen mich interessieren könnte, weshalb ich mich mit den meisten deiner ausgesuchten Unternehmen gar nicht lange aufhalten würde.

  3. Stefan Mohr · 27. Oktober 2012, 12:30 · #

    Die Auswahl treffe ich nicht nach Bewertungskennzahlen, sondern ich schaue meistens nach grundsätzlich interessanten Geschäftsmodellen, die mich interessieren. Damit finde ich natürlich erstmal keine günstigen Aktien, aber ich schaue mir das an, was ich verstehen könnte. Falls die Aktie dann mal stark fällt, kann ich die Situation vielleicht einschätzen.
    Das zweite Auswahlkriterium ist, dass ich oft von Lesern vorgeschlagene Aktien anschaue.

    Aber die Idee, sich verstärkt auf Kandidaten mit vielversprechenden Kennzahlen zu konzentrieren, ist sicher eine Überlegung wert. Was haltet ihr davon?

  4. — hebel1000 · 27. Oktober 2012, 14:31 · #

    Ich finde den Friday Check auch gut. Ich finde auch nicht, dass du dich unbedingt auf günstig bewertete Unternehmen beschränken solltest.

    Allerdings würde ich die Unternehmen gezielter nach Bilanzkennzahlen auswählen, z.B. nur auf nicht zu hoch verschuldete Unternehmen schauen. Z.B. eine ganze Analyse über Behrentzen zu schreiben, nur um dann am Ende zu sagen: “ich schließe das Unternehmen wegen zu hoher Verschuldung aus” macht keinen Sinn. Das hätte man auch ohne Analyse sagen können. Und eine zu hohe Verschuldung kann leider auch nicht durch günstige Einstiegskurse kompensiert werden, insofern macht auch eine weitere Beobachtung keinen Sinn (es sei denn, man will irgendwann mal vom Value- zum Turnaround-Investor werden).

    Was für mich Sinn machen würde: Die Vorstellung von soliden Unternehmen mit nachvollziehbarem Geschäftsmodell und dann eine Aussage über den fairen Wert bzw. über einen Kurs, ab dem du einsteigen würdest. Dann gibt es nämlich auch eine realistische Chance, dass diese Analyse irgendwann mal für dich oder für andere interessant wird: Nämlich wenn sich der Kurs deinem Einstiegskurs nähert.

  5. — Alex · 27. Oktober 2012, 16:20 · #

    Für mich hat der Small Cap Friday auf jeden fall einen Mehrwert! Man surft Freitag auf diesen Blog und hat was interessantes zu lesen :)

    Für die Zukunft fände ich gut, wenn der Focus mehr auf “mögliche Käufe” statt auf irgendwelche Schrottbuden die zufällig ausgelost werden gelegt wird…
    siehe dazu den letzten Absatz der Person über mir :)

    Andererseits ist natürlich die Entscheidung nicht zu kaufen genau so wichtig und interessant nachzuvollziehen…
    nur liest man halt gerne über Firmen die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen …

    wünsche ein schönes Wochenende

  6. — Zaza · 29. Oktober 2012, 09:42 · #

    Vorab: ich finde dies ist ein gutes und interessantes Blog, ich bin selber noch Einsteiger (seit 2 Jahren selber direkt investiert) und vielleicht auch deshalb überwiegend in grossen Unternehmen investiert.

    Ein Verbesserungsvorschlag wäre solche Unternehmen vorzustellen bei denen ein Investment tatsächlich interessant wäre, insbesondere aus dem aussereuropäischen Raum ohne USA (Asien, Australien, Kanada), die man als Deutscher normalerweise nicht auf dem Radar hat.

  7. — Michael · 1. November 2012, 00:31 · #

    Hallo Stefan,

    ich finde den small-cap-check immer sehr interessant, da er mir persönlich oft Unternehmen vorstellt die ich so garnicht auf dem Radar habe.

    Jedoch ist es bei mir so, dass ich inzwischen angefangen habe als erstes das Fazit zu lesen. Wenn man da gleich sieht, dass das Unternehmen aus diversen Gründen nicht in Frage kommt, lese ich meistens nicht weiter. Hier wäre es sinnvoll, wie oben schon beschrieben, zuerst fundamentale Daten mit in die Selektion einzubeziehen und dann ggf. doch keine Analyse durchzuführen.

    Bei der Analyse des Geschäftsmodells und der Betrachtung der Konkurenzsituation bin ich meistens voll deiner Meinung und halte dich hier auch für sehr verantwortungsvoll.

    Zum Thema eher außereuropäische Unternehmen zu betrachten finde ich, dass es prinzipiell eine super Sache ist.

    Würde mich aber auch freuen weiterhin Artikel über deutsche Unternehmen zu lesen – vielleicht sogar ein bisschen mehr.

    Viele Grüße
    Michael

  8. Stefan Mohr · 1. November 2012, 17:46 · #

    Vielen Dank für eure Kommentare! Also ich schließe daraus jetzt mal folgendes:

    1.) Der Friday Small Cap Check ist grundsätzlich erwünscht

    —> ich werde ihn weiterführen. Allerdings wird es wohl nicht jeden Freitag werden, denn dann würde Qualität oder Anzahl der anderen Artikel stark leiden. Derzeit hab ich leider weniger Zeit für SVI als ich gern hätte…

    2.) Es wird eine stärkere Vorauswahl gewünscht, so dass vor allem über besonders interessante Aktien geschrieben wird

    —> es wird ab jetzt keine Zufallsauswahl mehr geben und auch über Wünsche von Lesern werde ich nur noch schreiben, wenn ich sie grundsätzlich interessant finde

    3.) Auch ausländische Aktien werden vielfach gewünscht

    —> Ich werde ab jetzt auch ausländische Small Caps nicht ausschließen. Ich denke aber mein Fokus wird weiterhin auf deutschem Small Caps liegen

    Was ich weiterhin gedenke zu ändern: bisher hatte ich ja eine feste Grenze von maximal 50 Mio. € Marktkapitalisierung festgelegt. Das werde ich in Zukunft nicht mehr machen. Was ein “Small Cap” ist und was nicht, lege ich ab jetzt nach Gutdünken fest ;) Ich hoffe, das kommt dann der Qualität der ausgesuchten Unternehmen zugute, weil ich nicht mehr interessante Kandidaten ausschließen muss, weil sie zu groß sind.
    Auch weiterhin werde ich aber eher sehr kleine Unternehmen betrachten, deutsche Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung über 100 Mio. € werde ich wohl nur in Ausnahmefällen mit aufnehmen, bei ausländischen werde ich aber sicher auch mal Unternehmen bis 2 oder 300 Mio. € ansehen, schließlich hat man die eher seltener auf dem Schirm…

    Was auf alle Fälle gleich bleiben wird: der FSCC beschränkt sich auf eine erste kurze Einschätzung. Detaillierte Analysen wird es hier nicht geben. Sowas gibt es wie gewohnt gelegentlich von Montag bis Donnerstag oder Samstag/Sonntag ;)

    edit: das war grad der 600. Kommentar, herzlichen Glückwunsch an mich selbst dafür :D

  9. — sebastian · 24. November 2012, 15:54 · #

    Interessant fände ich auch opportunistisch new low Listen aufzugreifen oder sich mal an special situations a la Greenblatt zu wagen (passt natürlich nicht zum Titel FSCC). Und micro caps mit noch geringerer Marktkapitalisierung fände ich spannend, da diese vom Geschäftsmodell meist unsicherer, volatiler und damit riskanter und schwerer zu analysieren sind. Aber ich erhoffe mir, dass da aufgrund totaler Meidung die besten Gelegenheiten brach liegen.

(optional, wird nicht veröffentlich)
(optional)

 

Spam, Werbung etc. wird zeitnah gelöscht. Versuch es garnicht erst!