Was wollt ihr 2013 auf Simple Value Investing lesen?

31. Dezember 2012 -   -  Stefan Mohr

Das Jahr 2012 neigt sich dem Ende zu. Ich hoffe es waren für jeden Leser viele interessante Artikel dabei. Auch 2013 möchte ich natürlich wieder viele interessante Artikel schreiben.

Meistens schreibe ich einfach über Themen, über die ich selbst gerade nachgedacht habe oder über eine Aktie, mit der ich mich gerade beschäftigt habe. Das funktioniert für mich eigentlich recht gut, denn so schreibe ich nicht einfach des Schreibens willen, sondern notiere meine Gedanken, um sie festzuhalten. Das führt interessanterweise dazu, dass ich ein Leser meines eigenen Blogs bin. Ich war schon oft in der Situation, dass mir irgendein Fakt oder eine Zahl zu einem Unternehmen nicht mehr eingefallen ist und ich auf meinem eigenen Blog nachgelesen habe. In so fern wäre dieser Blog selbst ohne andere Leser außer mir selbst wertvoll für mich.

Oft haben sich aber auch aus Kommentaren oder Fragen von Lesern interessante Artikel ergeben. Um daran anzuknüpfen meine Bitte für 2013 an euch:

Schickt mir eure Fragen zum Thema Value Investing!

Fragt mich alles was ihr wollt. Allgemeine Fragen zum Investieren, Fragen zu bestimmten Aktien usw.
Auf manche Fragen werde ich sicher keine Antwort haben. Auch werde ich nicht die Zeit haben, mich mit jeder Aktie zu der jemand eine Frage hat, intensiv zu beschäftigen. Aber mit Sicherheit werden sich daraus einige interessante Artikelideen ergeben.

Schickt eine Mail an mail [at] simple-value-investing.de oder hinterlasst einen Kommentar. Ich freue mich auf eure Fragen!

Ansonsten wünsche ich allen Lesern einen guten Start ins neue Jahr!
Viel Volatilität, um viele günstige Ein- und Ausstiegszeitpunkte zu haben, die Weitsicht, Unternehmen richtig einzuschätzen und den Mut, den eigenen Analysen zu vertrauen, auch wenn niemand eurer Meinung ist.

Anzeige:
Value investing made easy





Kommentare [32]

  1. — krankenhaus · 1. Januar 2013, 17:22 · #

    Hallo Stefan,

    als Fan deines Blogs würde ich mich über einen Grundlagen-Artikel zu einem auf den ersten Blick langweiligen Thema freuen: Steuern und Verlustvorträge.

    Ich beobachte ein Unternehmen des Neuen Marktes, das sich in der Euphorie der Jahrtausendwende mit einer Übernahme relativ hohe Verluste eingehandelt hat. Die Verluste waren so hoch, dass es bis heute und auch noch viele Jahre in der Zukunft weniger Steuern zahlen muss. (Verlustvorträge verfallen nicht.)

    Das ganze ist für jeden Investor insofern wichtig, als dass es die Bewertungskennzahlen verzerrt (KGVs, EK-Renditen). Allerdings ist auch die Aktivierung als latente Steueransprüche interessant. Manche Unternehmen aktivieren mehr als andere. Wie bewertet man möglicherweise schlummernde nicht-aktivierte Werte aus Verlustvorträgen?

    Beispiel: Die BHS TableTop AG hast du ja bereits kurz betrachtet. Hier aktiviert man Verlustvorträge für pronostizierte Gewinne bezogen auf einen relativ langen Zeitraum von fünf Jahren. Ein Rest verbleibt, der nicht aktiviert ist und vielleicht einen Wert darstellt.

    http://wirtschaft.t-online.de/verlustvortrag-fiskus-droht-riesiges-steuerloch/id_43869714/index

    Beste Grüße und gutes Gelingen im neuen Jahr

  2. Robert Michel · 1. Januar 2013, 18:46 · #

    @Krankenhaus: WCM ist meines Erachten in etwa fair bewertet. Es bringt keinen Vorteil jetzt zu investieren.

    @Stephan: Vor allem wünsche ich mir mehr Artikel. Ich weiß das ist oft schwer zu realisieren. Was du schreibst ist meistens sehr fundiert. Es könnte mehr Grundlangenartikel geben, z.B. könntest du die Serie über Leverage zu Ende führen. Allerdings sollte das nicht zu Lasten der Investmentideen und Einzelanalysen gehen.

  3. — Kellermeister · 2. Januar 2013, 10:32 · #

    Wie ist das Risiko der “Liquiditat” und “Handelbarkeit” einiger doch sehr wenig gehandelten Value-Aktien zu bewerten?

  4. — Skapulco · 2. Januar 2013, 10:46 · #

    Erst einmal einen guten Start ins neue Jahr und weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog!
    Wenn du einmal Zeit findest, würde mich deine Einschätzung der Capital Stage AG interessieren.

    “Die Capital Stage AG investiert in Solar- und Windparks und gehört zu den größten deutschen Solarparkbetreibern. Das Unternehmen deckt den gesamten Downstream-Bereich der Solarwertschöpfungskette ab: Capital Stage erwirbt Projektrechte zum Bau großer Solarparks und tritt bei der Realisierung auch als Generalunternehmer auf. Das Unternehmen betreibt die Solarparks und übernimmt deren technische Betriebsführung. Die Solar- und Windparks erwirtschaften positive Erträge und planbare Cashflows. Darüber hinaus hält die Capital Stage Unternehmensbeteiligungen im Bereich der Erneuerbaren Energien.”

  5. — krankenhaus · 2. Januar 2013, 18:09 · #

    @Schlaumeier
    Nein, “WCM” ist nicht gemeint.

  6. — Martin · 2. Januar 2013, 20:36 · #

    Wie sollte man mit steuerfreiem Altbestand (Aktien, Fonds) umgehen?

    Wie kann man ausländische Aktien direkt auf den eigenen Namen registrieren lassen?

    Viel Erfolg 2013!

  7. — Gast · 3. Januar 2013, 11:47 · #

    Steuern finde ich ein ganz interessanter Punkt. Nicht nur Unternehmensteuer sollte beachtet werden, sondern auch die Quellensteuer. Sie ist unterschiedlich hoch und sie ist auch im eigenen Land nicht zu bezahlen (rückforderbar), was investitionen in Titel vom eigenen Land interessanter macht. Da ich aus der Schweiz bin, muss ich nur Erträge (Dividenden und Zinsen) versteuern und dies macht es interessanter Titel zu kaufen von Unternehmen, welche die Erträge reinvestieren, wie für eine Person, die diese verteuern muss (in Deutschland ist es galaube ich so). Die ganze Überlegung geht natürlich auch auf dem umgekehrten Weg.

    Ganz gut finde ich die Aktienanalysen. Im 2013 hätte ich gerne noch viel mehr davon.

  8. — value2011 · 5. Januar 2013, 20:32 · #

    hallo,

    ich würde ja gern mal eine analyse zum unternehmen “init innovation” WKN 575980 lesen ;)

    auf den ersten blick ist die firma sehr interessant.

    danke.

  9. — Kayo · 6. Januar 2013, 14:25 · #

    Hallo Stefan,

    ich würde gern öfter mal deine Meinung zu Aktien aus dem S-Dax lesen. Das sind Aktien die man kennt, aber trotzdem nicht allzu viel über sie weiß. Außerdem sind sie noch recht klein und haben Potenzial (hoffentlich, was du ja dann rauskriegst). Wär schön, wenn du da ab und an mal was analysieren könntest.

    Danke

  10. — peter_immler · 7. Januar 2013, 23:02 · #

    erst einmal ein super Blog!

    Ich persönlich, würde in 2013, weitere tolle Tipps zum Analysieren und Bewerten von Aktien lesen und das erkennen von wichtige hinweise in Bilanzen.

  11. — Alex · 10. Januar 2013, 10:56 · #

    Gerade gelesen, dass der Zypern-Index letztes Jahr am schlechtesten gelaufen ist… könnte eine Chance sein.

    Liste nach Markt-Capi:
    http://www.cse.com.cy/en/MarketData/ListedSec.asp

    LOGICOM PUBLIC LTD und
    LOUIS PLC
    könnten interessant sein…

    aber allgemein viele penny-stocks

  12. — bb · 11. Januar 2013, 21:56 · #

    Mich würde das Unternehmen Youniq interessieren.

  13. — solvis · 14. Januar 2013, 19:50 · #

    Ich schlage für den Friday Small Cap Check
    Innotec TSS (DE0005405104) vor.
    Firma hat TA hinter sich, VV ist auch Ankeraktionär geworden, MK von 79 Mio.

  14. — Torretto · 18. Januar 2013, 19:19 · #

    Hallo Stefan,

    zuerst einmal will ich dir Danken für deine tolle Arbeit die hinter diesem Blog steht. Ich bin ein regelmässiger Leser dieses Blogs und werde es sicherlich auch im 2013 sein :)! Mach nur Weiter so ich finde es toll wie du es machst.

    Nach dem Motto andere Länder, andere Sitten, würde ich gerne das Thema Bilanzierungsmethoden von dir zu Lesen bekommen. Mögliche Ansätze wie vielleicht “Fallen von Bilanzierungsmethoden” oder so ähnliches. Dir fällt schon etwas ein davon bin ich überzeugt. ;)

    Ein interessantes Thema wäre auch Screening Programme im Internet und deine Erfahrungen oder Empfehlungen dazu, und nach welchen Hauptkriterien(KGV,KBV,…) man zuerst grob suchen soll.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und Glück im 2013 und danke nochmals für diesen super Blog, den du hauptsächlich gestaltest.

    Schöne Grüsse aus der Schweiz :)

  15. Roger · 22. Januar 2013, 23:54 · #

    Hallo Stefan,

    was hältst du von italienischen Aktien? Ich denke, da lässt sich derzeit auch Interessantes finden.
    Mir persönlich haben es diese Werte angetan: – Reply (ISIN IT0001499679) – Astaldi (ISIN IT0003261069) – Pirelli (ISIN IT0004623051)

    Max Otte schwört auf Italcementi (ISIN IT0001465159) und Mediaset (IT0001063210), das hat mich aber nicht so sehr angesprungen.

  16. Stefan Mohr · 23. Januar 2013, 07:10 · #

    Hallo Roger,
    italienische Aktien sind sicherlich auch nicht uninteressant. Hatte schonmal angefangen mich dort umzusehen, muss das nur mal zuend führen :)

  17. — Martin · 23. Januar 2013, 11:40 · #

    Mich würde interessieren, welcher Broker bei Devisenumrechnungen am günstigsten ist. Das ist z.B. bei Dividenden von US-Aktien wie Microsoft aus dem Musterdepot relevant.
    Diba: 0,25% auf Devisenmittelkurs
    Comdirect: ca. 0,225% auf Devisenmittelkurs https://www.commerzbank.de/de/hauptnavigation/kunden/kursinfo/devisenk/taegl_devisenk/taegl_devisenk.html
    Flatex: bei USD 0,004 = ~0,3%

  18. Roger · 25. Januar 2013, 15:41 · #

    Noch eine Anregung für die Reihe italienischer Aktien: Caltagirone Editore SpA (ISIN IT0001472171)

    Ein italienischer Zeitungsverlag, der in die roten Zahlen gerutscht ist, aber auf massiven Cash-Rücklagen sitzt.

    Als Appetizer: – Schuldenfreies Unternehmen – Net Cash Position 164 Mio € – Aktienbestand: 125 Mio.
    —> Cash/Aktie = 1,31€;
    aktueller Kurs 0,87€ (Mailand) bzw. 0,92€ (Stuttgart, Spread ca. 10%)
    —> 1,31€/0,92€-1 = 42,4% Potential auf Cashposition

    Buchwert, 2011 (laut 4 Traders): 5,77€
    —> KBV = 0,16

    Ich freue mich darauf zu lesen, wie Ihre Gesamtbetrachtung aussieht. Ob ich böse Kröten übersehen habe oder ob die Kombination von “billiger Region” + “Branche mit zerbröselndem Geschäftskonzept” wirklich zu einer Aktienbewertung unter Cash geführt hat.

  19. — Hardwired · 28. Januar 2013, 18:57 · #

    Mich interessiert das Thema: “Geographische Diversifikation”. Daher wäre ich z. B. sehr an einer Analyse der Australian Agricultural Aktie interessiert.
    Auch interessant: Risiken, wenn nur ein kleiner Teil der Aktien von Kleinanlegern gehalten werden.
    Beste Grüsse
    Hardwired

  20. Andreas · 12. Februar 2013, 17:58 · #

    Was hält ein Value Investor von E.ON?
    schon mal recht herzlichen Dank im Vorraus für die Antwort :-)

  21. Andreas · 14. Februar 2013, 22:11 · #

    Kann es sein, dass die Suche nicht funktioniert?

  22. Stefan Mohr · 15. Februar 2013, 07:55 · #

    Was wird denn bei dir angezeigt wenn du was im Suchfeld eingibst und auf Suche klickst?

  23. — Roger · 15. Februar 2013, 09:18 · #

    >Was wird denn bei dir angezeigt wenn du was im Suchfeld eingibst und auf Suche klickst?
    “Nice try.”

  24. Stefan Mohr · 15. Februar 2013, 16:37 · #

    Als ichs vorhin probiert hab, trat bei mir das Gleiche auf. Jetzt gehts aber wieder ganz normal.

    Hab auch bei Google nichts zu besagtem Phänomen finden können… Sehr merkwürdig.

  25. — Christian · 16. Februar 2013, 12:28 · #

    Hallo Stefan,

    möchte Dir einen interessanten Nebenwert für eine Analyse vorschlagen, es handelt sich um:

    Eyemaxx Real Estate (WKN: A0V9L9)

    Die Gesellschaft beschäftigt sich mit der Erschließung und dem Bau von Fachmarktzentren in Osteuropa (vor allem Polen), die Zahlen sehen beeindruckend aus und man scheint schon über einiges an Erfahrung in diesem Geschäft zu verfügen …

    Was hältst Du von dem Wert?

    [Für mich sieht das deutlich solider aus als die meisten der chinesischen `Rohrkrepierer´, die Du zuletzt vorgestellt hast …]

    Ansonsten ein hervorragender Blog, beste Grüße

    Christian

  26. — Gast · 21. Februar 2013, 11:14 · #

    Hallo Stefan

    Was hältst du grundsätzlich von Wandelanleihen? Ist dies nicht die ideale Anlage für Personen, die vom Aktienmarkt profitieren möchten, aber dennoch eher vorsichtig sind?

    http://www.finanzen.ch/nachrichten/obligationen/Wandelanleihen-profitieren-vom-aktuellen-Investmentklima-306687

  27. Stefan Mohr · 21. Februar 2013, 14:21 · #

    @Gast:
    Tiefergehend beschäftigt hab ich mich bisher nicht mit Wandelanleihen.
    Aber ja, grundsätzlich könnte das für den ein oder anderen Anleger nicht uninteressant sein.

    Allerdings frage ich mich, ob ein gemischtes Depot aus Festgeld/Anleihen und einem Teil Aktien/Aktienfonds nicht vielleicht eine ähnlich gute oder gar bessere Wahl für solch vorsichtige Anleger ist. Das hängt dann sicher aber vor allem von den spezifischen ausgewählten Wertpapieren ab.

  28. — shortput · 4. März 2013, 13:10 · #

    Vorab mein Kompliment. Einen derart fundierten Blog fand ich schon lange nicht mehr und gerade bei den Valueisten liegt die Messlatte ja eh schon hoch.

    Es wäre schön, wenn Du kleine, aber nicht zu kleine, Werte z.B. aus dem SDax systematisch analysierst.

    Bei einigen Werten ist einfach die Liquidität zu gering, um wirklich aktiv einzusteigen bzw. um auch wieder herauszukommen.

    Spannende Small Caps sind m.E.
    Foris AG
    Sekt Schloss Wachenheim

  29. — TiffTiff · 23. März 2013, 21:53 · #

    Hallo Leute,
    ebenfalls mein Kompliment. Ich investiere schon ca. 20 Jahre erfolgreich an der Börse. Leider ist es dabei als Value-Investor nicht wirklich leicht mit Personen in Kontakt zu treten, die sich wirklich auch so halbwegs auskennen. (zuviel “allgemeiner Finanzwirbel…z.B. wie wird die wirtschaft, wo wird der Dow stehen….etc.”)

    Nun zu meiner Frage: Was haltet ihr von Kinghero (WKN: A0XFMW) ??

  30. Stefan Mohr · 24. März 2013, 08:05 · #

    Hallo TiffTiff:
    um es mal in wenigen Worten zu beschreiben, was ich von Kinghero halte:

    Eine extrem billige Aktie, die man aber schwer einschätzen kann. In meinen Augen eine gute Wette, was nicht heißt, dass man nicht auch ein reales Risiko eines dauerhaften Kapitalverlustes hat. Wenn dann würde ich maximal 2-3% meines Depots in diesen Wert investieren.

    Ich persönlich halte Skepsis bei Chinaaktien für angebracht, aber was hier im Moment passiert ist die pure Panik.
    Du wirst dazu unter Value Investoren aber auch durchaus andere Meinungen finden, wer hier recht behält, das muss sich noch rausstellen…

  31. — Chaka · 28. März 2013, 11:39 · #

    Hallo Stefan,

    ich würde eine Diskussion über die generelle Vorgehensweise beim Herausfinden von interessanten Aktien begrüßen.

    Als Beispiel:
    Länder herausfinden mit einem niedrigen KGV / KBV.
    Anschliessend die Geschäftsberichte lesen usw. Dann wie ein Unternehmensanalyst vorgehen. Wer konkuriert mit dem Unternehmen?
    Gibt es dauerhafte Wettbewerbsvorteile.

    Bis hin zu Interviews mit Wettbewerber, Zulieferer und Kunden.

    Vorteile von Kleininvestoren hierbei hervorheben wie Aktien mit geringen Marktumsätzen pro Tag. Investmentfonds interressieren sich für solche Aktien nicht.
    Sie könnten nicht genügend Aktien kaufen, damit es für Sie eine Auswirkung hätte.

    Gruß
    Volker

  32. — TiffTiff · 28. März 2013, 20:12 · #

    Hallo Leute,
    zunächst einmal Danke Stefan für deine Einschätzung von Kinghero. Sie deckt sich im Großen und Ganzen mit meiner eigenen (wenn nichts faul ist an der Bilanz dann dürfte es ein gutes Investment sein..auch die Gewichtung von 2 Prozent halte ich für gut.)
    ….Nun zu einem weiteren Unternehmen, dass meiner Meinung nach einen zweiten Blick Wert ist:
    Was sagst du zur Immofinanz (911064): Preis deutlich unter Buchwert; “Steuerbereinigte” Dividendenrendite von über 6,5 %; Sehr fähiges Management; immer wieder Insidertransaktionen….??

(optional, wird nicht veröffentlich)
(optional)

 

Spam, Werbung etc. wird zeitnah gelöscht. Versuch es garnicht erst!