Friday Small Cap Check: Travel Viva AG

15. Juni 2012 -  ,  -  Stefan Mohr

Friday Small Cap Check

Wie angekündigt gibt es heute zum Friday Small Cap Check mal ein von Lesern vorgeschlagenes Unternehmen: Die Tavel Viva AG.

Hier gehts zur Übersichtsseite des Friday Small Cap Check

Die Tavel Viva AG betriebt Internetportale, die Flüge und Zusatzleistungen vermitteln. airline-direct.de und billigflug.de als Hauptmarken, sowie traveltopia.de, tbooker.de, und e-flights.de. Im Ausland ist Travel Viva mit airline-direct.pl, taniebilety.pl, a1r.pl und ticketplus.pl in Polen sowie airline-direct.es in Spanien aktiv.

Das Unternehmen ist noch recht jung, die Gründung erfolgte 2005.

airline-direct.de und billigflug.de habe ich mir mal kurz angesehen. Man kann hier eben Start- und Zielort und Zeit eingeben und bekommt dann Flüge geordnet nach Preis angezeigt. Eine super Sache, wenn man sich nicht selbst durch alle Anbieter klicken möchte. Aber nichts Besonderes, was nicht X andere Webseiten auch anbieten. Ob der Service von Travel Viva besser ist, als der von Konkurrenten weiß ich nicht, aber ich bin da eher skeptisch…

Aktionärsstruktur

Gehalten werden übrigens gut 90% der Anteile von der AERTiCKET AG (45,8%) und der Lilli Venture GmbH (44,4%). Es befinden sich also nur Aktien mit einem aktuellen Marktwert von deutlich unter 1 Mio. € im Streubesitz.

Umsatz und Ertrag

Eine kleine Klitsche, wird sicher massig Verluste machen, so dachte ich. Ein kurzer Blick auf die Zahlen bei der Börse Frankfurt belehrt mich aber eines besseren. Die Umsätze konnten seit 2007 kontinuierlich gesteigert werden (von 3,6 auf 11,7 Mio. €). Die Erträge sind durchweg positiv. Auch wenn hier keine geradlinige Steigerung erreicht werden konnte: immerhin, das Geschäftsmodell läuft. 2011 wurde ein Gewinn von 0,5 Mio. € erwirtschaftet, das Maximum lag 2007 bei 0,7 Mio. €.

Da ein reines Internetunternehmen natürlich nicht viel investieren muss, konnten auch Dividenden gezahlt werden. Seit 2009 wurde eine gezahlt, 2011 wurde gar der komplette Gewinn ausgeschüttet.

Geschäftsmodell

Die Umsätze bestehen hauptsächlich aus Provisionen aus der Vermittlung von Flügen. An Kosten fallen vor allem Werbe- und Reisekosten (ich denke vor allem Werbekosten?), Kosten der Warenabgabe (was auch immer darunter genau fällt), verschiedene andere Kosten (ich vermute mal Mieten, Mietnebenkosten, Büromaterial usw.) und Personalkosten an. Leider gibt der 22-seitige Jahresabschluss nicht allzu viele Details her.

Wettbewerbssituation

Dem Jahresabschluss ist zu entnehmen, dass im Online-Reiseportal Bereich ein starker Wettbewerb besteht. Das wundert mich nicht, denn es ist vermutlich schwer, sich hier einen Wettbewerbsvorteil zu erarbeiten. Auch die Eintrittsbarrieren dürften recht gering sein.

Von daher bleibt abzuwarten, ob Travel Viva sich langfristig behaupten kann. Gering sind die Risiken denke ich nicht, dass Travel Viva auch mal wieder von der Bildfläche verschwindet. Fliegen werden die Menschen wohl auch in 10 Jahren. Buchen werden sie ihre Flüge in 10 Jahren wohl fast nur noch online. Und ein Portal, über welches man Flüge vergleichen kann, bietet sich hier an. Aber welcher Anbieter sich durchsetzt, das steht in den Sternen. Ich sehe hier insbesondere die Gefahr, dass große Konzerne wie Google, Facebook oder auch Microsoft versuchen könnten, einen Teil des Marktes für sich zu beanspruchen.

Insbesondere Google hat daran mit Sicherheit Interesse. Schon jetzt wird mir beim Suchbegriff Flüge ganz oben eine Liste von Flügen ab Dresden angezeigt. Mit Link zur Fluggesellschaft direkt daneben. Baut Google solche Dinge weiter aus, dürften die Provisionen ganz schnell bei Google und nicht mehr bei Travel Viva und ähnlichen Anbietern landen.

Aber: immerhin erwirtschaftet Travel Viva Gewinne, ich glaube nicht, dass diese innerhalb der nächsten Jahre schnell wegbrechen. Man hat hier zumindest ein Unternehmen, welches keine dauerhaften Verluste erwirtschaftet und welches durchaus eine Zukunft haben könnte.

Bewertung

Die Marktkapitalisierung von Travel Viva beträgt gut 7 Mio. €. Das ist etwa das 14-fache des Jahresüberschusses 2011. Solange man nicht weiterhin Wachstum erwartet, ist das bestenfalls fair. In anbetracht der Risiken könnte es sich aber auch als recht teuer herausstellen.

Zum aktuellen Preis finde ich Travel Viva nicht interessant. Aber im Gegensatz zu den anderen Unternehmen die ich bisher im Rahmen des Friday Small Cap Check betrachtet habe, hat Travel Viva ein recht einfaches Geschäftsmodell. Ich denke, ich kann einigermaßen einschätzen, welche Faktoren Erfolg oder Misserfolg bei Travel Viva beeinflussen könnten. Zwar unterliegt der Markt, in dem Travel Viva agiert, einer recht schnellen Entwicklung, was die Prognostizierung der Zukunft sehr erschwert, aber ich trage Travel Viva hiermit mal in meine Excel-Tabelle mit Unternehmen zur weiteren Beobachtung ein.

Anzeige:
Value investing made easy





Kommentare [3]

  1. Till · 18. Juni 2012, 21:41 · #

    Unterschätz nicht die Marke:
    billigflug.de

    die wird es auch in 10 Jahren noch geben und stellt für mich ein Wettbewerbsvorteil dar.
    Gruss,
    Till

  2. Stefan Mohr · 19. Juni 2012, 06:48 · #

    Aber ist die Marke an dieser Stelle so entscheidend? Ist billigflug.de eine bekannte Marke? (ich weiß es nicht). Ich weiß aber, dass die Besuchszahlen von solchen Seiten auch sehr abhängig vom Google-Ranking sind. Wenn ich nach billige Flüge suche, finde ich z.B.:

    swoodoo.com
    billigfluege.de
    billig-flieger-vergleich.de
    opodo.de
    billigflieger.de
    flug.de
    expedia.de
    mcflight.de

    billigflug.de folgt auf Platz 22. Also definitiv herrscht in diesem Bereich eine ziemliche Konkurrenz, und ich bezweifle erstmal, dass Travel Viva da eindeutig das beste Angebot liefert (ohne dass ich das jetzt belegen kann, aber es erscheint mir unwahrscheinlich).

    Welchen Vorteil hat billigflug.de gegenüber den dutzenden anderen Flugvergleichsseiten?

  3. Robert Michel · 13. April 2013, 10:13 · #

    Bin jetzt auch draußen. Der Trick an dem Unternehmen war, das die Börse vor einem Jahr, das beträchtliche Wachstum von >20% pro Jahr mit einem KGV von 15 noch nicht gewürdigt hat. An dem Wachstum hat sich nichts geändert, aber das KGV ist mit 22 etwas mehr als fair bewertet. Daher überwiegen jetzt die Risiken.

(optional, wird nicht veröffentlich)
(optional)

 

Spam, Werbung etc. wird zeitnah gelöscht. Versuch es garnicht erst!