Kinghero beschert erste Bewährungsprobe für mein China-Depot

18. April 2013 -   -  Stefan Mohr

Wenige Tage ist es nun her, dass ich eine Reihe von China-Aktien in mein Depot aufgenommen habe. Heute gibt es nun auch schon die erste Bewährungsprobe für mein Depot: der Kurs von Kinghero stürzt ab und ist heute 30% im Minus. Was ist hier passiert?

Der verschwundene Finanzkalender

Grund für den erheblichen Kursrutsch ist letztendlich eine Banalität: Der Finanzkalender von Kinghero ist – wohl vor einigen Wochen – von der Website verschwunden. Die Bereitstellung eines Finanzkalenders ist für Unternehmen im Entry Standard, in dem auch Kinghero notiert ist, übrigens Pflicht.
Daraufhin hat dann die BankM ihr Research mit Verweis auf den fehlenden Finanzkalender auf unbestimmte Zeit eingestellt. Kurz darauf zog dann auch GBC nach, wobei hier ein Zusammenhang mit dem Unternehmenskalender zwar nicht genannt wurde, aber vermuten könnte man einen solchen schon.

Heute im Laufe des Tages ist der Finanzkalender von Kinghero dann wieder aufgetaucht. Aber nun steht dort nicht mehr April, sondern Juni für die Veröffentlichung des Geschäftsberichtes. An sich in Ordnung, als Unternehmen des Entry Standard hat Kinghero bis zum 30.06. Zeit dafür. Aber ärgerlich natürlich für alle, die auf die Zahlen warten und ein gefundenes Fressen für alle, die nun wieder wilde Spekulationen streuen.

Handlungsbedarf?

Was sollte man nun tun? Ist es Zeit zu verkaufen? Oder Zeit nachzukaufen? Oder sollte man garnichts tun?
Eins ist klar: für jemanden wie mich, der Kinghero vor wenigen Tagen gekauft hat, ist der Kurssturz schon ein wenig ärgerlich, schließlich hätte ich heute für deutlich weniger kaufen können.
Aber ist Kinghero nach diesen Vorfällen überhaupt noch kaufenswert? Eines sollte man sich klarmachen: die Investor-Relationsarbeit von Kinghero war schon immer – selbst für einen Chinawert – recht unterdurchschnittlich. Wer sich daran stört, der sollte heute genauso wenig kaufen wie er es vor einigen Tagen hätte tun sollen.

Und alle anderen sollten sich die Frage stellen: ist durch die jüngsten Ereignisse die Kinghero-Aktie nun 30% weniger wert? Letztendlich haben nur die Geschäftsergebnisse einen Einfluss auf den Wert der Aktie. Ob wir die nun ein paar Monate eher oder später erfahren, spielt dafür keine Rolle, auch wenn ich jeden Aktionär verstehen kann, der über die Verschiebung verärgert ist.
Auf der anderen Seite könnte man die jüngsten Ereignisse natürlich auch als Indiz sehen, dass mit Kinghero irgend etwas nicht stimmt, die Zukunftsaussichten also weniger positiv sind. Wer das in diesen Ereignissen sehen will, der mag das so sehen. Ich kann nicht das Gegenteil beweisen und wahrscheinlich ist sogar ein Fünkchen Wahrheit darin. Aber ist es wegen der Verschiebung der Veröffentlichung der Zahlen nun so viel wahrscheinlicher, dass mit Kinghero nun was nicht stimmt, dass dadurch gleich der Kurs um 30% fallen muss? Mein Eindruck ist etwas, dass bezüglich Deutsch-China-Aktien die Nerven blank liegen. Sobald in China ein Sack Reis umfällt, verfallen alle in Panik.

Ob bei Kinghero nun alles in Ordnung ist, ob das Jahresergebnis wenn es endlich bekannt gegeben wird schlechter ausfällt als erwartet oder ob es gar Unregelmäßigkeiten bei der Bilanzierung oder sonstiges gibt, das kann auch ich nicht sagen. Fern liegt es mir auch, vorhersagen zu wollen, wie sich Kinghero in den nächsten 10 Jahren entwickelt.
Aber wenn man sich die aktuellen Zahlen mal ansieht, muss man kein Genie sein, um zu sehen, dass Kinghero wenigstens das 3 bis 5-fache der aktuellen Marktkapitalisierung wert ist, selbst wenn man keine riesigen Wachstumsraten für die Zukunft annimmt. Vorrausgesetzt natürlich: Bei Kinghero geht alles mit rechten Dingen zu, die Zahlen stimmen weitestgehend und in Zukunft wird zumindest nicht das Geschäft komplett wegbrechen.

Bei der aktuellen Bewertung von etwa 20 bis 33% des Unternehmenswertes im relativen Erfolgsfall sieht der Markt also demzufolge eine Wahrscheinlichkeit für ein absolutes Desaster, sprich einen Totalverlust oder nahe-Totalverlust, von 66 bis 80%. Und das halte ich für absolut übertrieben, auch wenn ich keinesfalls glaube, dass die Wahrscheinlichkeit dafür nahe Null ist.

Fazit

Für mich sind die aktuellen Ereignisse guter Stoff für einen Artikel. Mehr aber auch nicht.
Die schlechte Investor-Relations-Arbeit von Kinghero hat sich einmal mehr bestätigt. 30% Kurssturz sind völlig irrelevant, wenn man die Aktie über mehrere Jahre halten will. Was gibt es also neues? Bis auf den Kurs hat sich bei Kinghero in meinen Augen nichts wesentliches geändert. Ich schlafe sehr gut und wenn sich das mal ändert, werde ich Schlaftabletten nehmen, wie es auch schon Kostolany empfohlen hat…

Anzeige:
Value investing made easy





Kommentare [35]

  1. — Roger · 18. April 2013, 20:54 · #

    Es gibt ein paar Tipps, die ich immer mal wieder höre, nicht zuletzt für Value-Investoren bei eher weniger beachteten Werten. Ein paar davon lauten:

    - Die Verschiebung von Finanzberichten und Hauptversammlung ist immer ein schlechtes Zeichen. Es bedeutend meistens, dass für das Unternehmen negative Ereignisse aufgetreten sind.

    - Ein Wechsel im Management ist ein schlechtes Zeichen.

    - Bei unerklärten Kursstürzen: Gibt es (Umsatz!) Hinweise auf Insiderverkäufe?

    - Setz dir persönlich klare Ausstiegskriterien, bei deren Eintreffen du aussteigst.

    Als Anregung: Warum nicht persönlich (via Telefon oder Mail) bei Kinghero anfragen und nach den Gründen für die Verschiebung fragen?

    Abschließend eine ganz bös provokante Frage: Wo setzt du die Grenze zwischen Casinoverhalten (Glücksspiel/Zockerei) und Value Investing an, die du nicht überschreiten willst?

    Ich bin auf jeden Fall neugierig, wie dein “China-Abenteuer” ausgeht. In Griechenland und generell Südeuropa hast du dich ja toll geschlagen.

  2. — Julia · 18. April 2013, 21:51 · #

    Hi Stefan,

    ich war auch mal in KH investiert, bin dann aber wieder abgesprungen. Meine Gründ damals waren folgende:

    1. Struktur AG in DE -> Holding in Honk Kong -> Firma in China
    Wenn´s hart auf hart kommt ist das Geld weg, weil in der AG ist nix mehr

    2. Vorstand: Zhang Yu kommt nicht zur HV wegen Visaproblemen? (ich slebst war sogar auch bei der HV, hab sogar ein Tshirt mitgenommen ;) ) Frau Moll kündigt oder wird gekündigt. (vll. habe die einfach nur ein Problem nach DE zu kommen weil sie Angst haben?)

    3. Zahlen: Die Zahlen sind super, jedoch liefern alle “Wunderchinesen” super zahlen.. Bei China spec glass bin ich mir zb. sehr sicher, dass die Zahlen nicht stimmen können (einfach durch einen vergleich mit branchenkollegen)

    4. Dividende: Kann KH eigentlich eine Div. zahlen? (Der china Staat hat da ein Problem mit)

    5. Es gab mal Vorwürfe, dass der Prospekt von KH nicht stimmt, Claimpicker (die Firma die dies behauptete ist pleite und war auch sehr unseriös) trotzdem irgendwie komischer beigeschmack).

    6. Allgemeines zb. ist die Webseite in china nun schon seit ca. einem monat nicht funktionsfähig: http://www.kinghero.com.cn/index.aspx komisch eigentlich, da dies ja eigentlich die seite für die kunden ist…?

    + Die Webseite wurde gerade mal von 9 anderen Webseiten verlinkt: www.alexa.com/site/linksin/kinghero.com.cn (extrem ungewöhnlich, es gibt keinen Blogger etc. der über die schreibt? ) Zalando zb. wurde von mehr als 5000 Seiten verlinkt: http://www.alexa.com/search?q=zalando.de&r=site_siteinfo&p=bigtop

    Es kann sein, dass ich mich in vielen Punkten täusche, jedoch habe ich einfach ungern eine Bombe im Depot. Was passiert wenn so eine Bombe platz kann man hier sehen:

    http://ariva.de/longwei_petroleum_investment_holding_ltd-aktie
    bzw. Sino Forest etc.

    Es reicht m.M. nach auch schon wenn zb. powerland oder china spec. glass des Betrugs überführt werden würde, dies würde den Kurs von KH wahrscheinlich um 10 % einstürzen lanssen.. (Posting ist alt, hab ich mal in einem Forum gepostet. Mittlerweile hat Powerland Probleme gehabt und KH ist dann um 10 % gefallen.

    & zu guter letzt KH hat auf der HV eine Kapitalmaßnahme in Aussicht gestellt. Ich glaube KH wollte noch mehr Kapital aus DE absaugen. Dies hat nicht geklappt deshalb ist Frau Moll gegangen => weil nutzlos. Ich weiß es nicht, jedoch so lange KH keine Dividende zahlt bleiben sie für mich Gauner, sorry…

  3. — Straßenkoeter · 18. April 2013, 22:24 · #

    “Unsere
    Schätzungen, das Kursziel sowie das Rating in der zuletzt von uns
    veröffentlichten Research Note vom 16.11.2012 sind seither nicht mehr
    aktualisiert worden, verlieren damit nun an Gültigkeit und entsprechen
    nicht mehr der Meinung der GBC AG. Voraussichtlich wird das Research
    Coverage der Kinghero AG durch die GBC AG darüber hinaus auch in Zukunft
    nicht wieder aufgenommen werden.”

    Stefan ich finde, dass du es dir zu einfach machst, wenn du es hauptsächlich auf den fehlenden bzw. bus dato fehlenden Finanzkalender beziehst. Habe bei Einstellungen von Research auch oft schon gelesen, dass geschrieben wurde, dass dies nicht gleich bedeutend ist, dass die Analysten ihre meinung geändert hätten oder die Gesellschaft nun negativ sehen. Hier weißt aber GBC explizit darauf hin, dass die bisherigen Analysen ihre Gültigkeit verlieren und nun nicht mehr die meinung von GBC ist. In so deutlicher Form habe ich das noch nie gelesen!!!!!!!!!!

    Aus meiner Sicht tut man das nicht, auch wenn man auseinandergeht. Wenn doch, dann ist dies vorbeugend, da man mit Schadensersatprozessen seitens der Anleger rechnet. jetzt können sie sagen, dass sie sie sich deutlichst distanziert haben.

    Aus meiner Sicht ist das der erste Flop unter deinen Chinawerten und die anderen werden auch noch floppen. Würde nur Joyou anrühren, da da die Zahlen nicht so gut sind und Grohe bereits über 70% hält und stetig aufgestockt hat.

  4. Flojo · 18. April 2013, 22:33 · #

    Hallo Stefan,

    ich finde dein Thread wirklich top. Großes Lob bis dahin. Leider finde ich, dass du in letzter Zeit sehr auf China konzentriert bist, was aufgrund der Informationslage eigentlich nichts mehr mit Value Investing zu tun hat, oder meinst du nicht. Du sagst ein paar deiner Investments können floppen oder sich vervielfachen. Nach Buffett zitiert: Regel 1: Verliere niemals Geld. Regel 2: Siehe Regel 1

    Es gibt doch so herrliche Unternehmen in Europa, die es lohnt zu untersuchen.
    Ich würde es schön finden, wenn der Fokus wieder vermehrt in unseren Gefilden übertragen wird. Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

    Nicht bös nehmen, war nur mein subjektiver Eindruck in letzter Zeit mit diesen Chinesenbuden ;)

    Mach weiter so…Daumen hoch

    Flo

  5. — Mark Pfennig · 19. April 2013, 10:39 · #

    Die Frühjahrskollektion 2013 wird auf der Website von Kinghero auch nicht mehr beworben. Wollen die dieses Jahr unter dem Namen noch was verkaufen oder benennen sie den Betrieb einfach um?
    http://kinghero.de/products/

  6. — Stefan B. · 19. April 2013, 13:49 · #

    Daumen hoch für Stefan, für die offene, ehrliche Darstellung seiner Überlegungen und ebenso für die kritischen, aber konstruktiven Kommentare!

  7. — Martin · 19. April 2013, 15:48 · #

    Ich habe heute eine kleine Position aufgebaut.

    Bei verspäteten Abschlüssen befürchte ich immer, die Prüfer geben kein Testat. Das passiert selten und es muss schon etwas schwerwiegendes vorliegen, denn oft übersehen die Prüfer auch Fehler wie bei Hess.

  8. — Lumpi · 21. April 2013, 22:45 · #

    Achtung, Chinaaktien = Nepp
    Siehe China Media Express und wie sie alle heissen!

  9. — Roger · 24. April 2013, 18:39 · #

    Aus dem Reisebericht einer China-Investoren-Gruppe, von ihrem Zwischenstipp bei King Hero:

    “Leider konnte auch die deutsche Investorengruppe kein Licht ins Dunkel bringen und es wurde bis auf die eindrucksvolle Modenschau, die den Teilnehmern geboten wurde, ein eher trauriges Kapitel unserer Reise aufgeschlagen. Mit „Nichts genaues weiß man nicht“ könnte man die Fragerunde mit Kinghero-Chef Zhang Yu und dem englisch sprechenden CFO Bian Jiong am besten umschreiben. Das Management konnte im Prinzip nur allgemeine Fragen beantworten. Als Hauptproblem wurde uns vermittelt, dass der Prozess der Abstimmung, Diskussion und Prüfung des Jahresabschlusses 2012 durch die Wirtschaftsprüfer von Grant Thornton immer noch nicht abgeschlossen sei und man deshalb selbst keine belastbaren Daten in Händen halte.”

    http://www.goingpublic.de/china-investorenreise-teil-4-kinghero-ag/

    Mit anderen Worten: Die Wirtschaftsprüfer verweigern eine Freigabe des Ergebnisses. Und das Management sagt nichts.
    Guten Schlaf.

  10. Stefan Mohr · 25. April 2013, 09:04 · #

    Ja, hab ich gestern auch gelesen…
    Blöde Sache die da läuft, aber schwer zu sagen was nun wirklich los ist. Aber selbst wenn die Wirtschaftsprüfer eine Freigabe des Ergebnisses verweigern: ist es dann gesagt, dass die Aktie wertlos ist? Ich denke nicht und beim aktuellen Kurs sind eine Menge negative Entwicklungen eingepreist.

  11. Stefan Mohr · 25. April 2013, 10:17 · #

    Vielen Dank für eure vielen Kommentare! Ich werde mich nun mal aufraffen und hier versuchen, einige Fragen der Kommentatoren zu beantworten:

    Roger: Abschließend eine ganz bös provokante Frage: Wo setzt du die Grenze zwischen Casinoverhalten (Glücksspiel/Zockerei) und Value Investing an, die du nicht überschreiten willst?

    Im Prinzip eine ganz einfache Frage: Value Investing ist, wenn ich mich am Wert des Unternehmens orientiere. Glücksspiel/Zockerei ist es, wenn ich ohne Nachzudenken einfach irgendwas kaufe. Die dritte Variante wäre Spekulation – was heißen würde aufgrund einer Prognose zu kaufen, wie sich die anderen Marktteilnehmer verhalten. In so fern sehe ich es ganz klar als Value Investing, wenn ich China-Aktien kaufe, weil ich diese Aktien als Gruppe als zu billig ansehe.

    Die schwerere Frage ist natürlich, ob ich damit Recht behalte. Dass die Meinungen da geteilt sind ist offensichtlich…

    Julia: Bei China spec glass bin ich mir zb. sehr sicher, dass die Zahlen nicht stimmen können (einfach durch einen vergleich mit branchenkollegen)

    Was sind die Branchenkollegen, die du zum Vergleich heranziehst? Man sollte nicht vergessen, dass die Herstellung von Sicherheitsglas nichts mit normaler Glasherstellung zu tun hat. Sicherheitsglas wird aus normalem Flachglas hergestellt (welches China Specialty Glass einkauft). Dieses wird dann vereinfacht gesagt in mehreren Schichten bei hohem Druck und hoher Temperatur mit Kunststoff “verbacken”. CSGs Geschäft hat mit normaler Glasherstellung also wenig zu tun.
    Ob die Zahlen plausibel sind ist als Außenstehender natürlich schwer einzuschätzen…

    Julia: Dividende: Kann KH eigentlich eine Div. zahlen? (Der china Staat hat da ein Problem mit)

    Richtig ist, dass die Zahlung einer Dividende beantragt werden muss und nur möglich ist, wenn die Bedingungen erfüllt sind (Zahlung nur aus Gewinnrücklagen usw.). Soweit ich das verstanden habe, wird das dann in der Regel auch genehmigt. Und letztendlich zahlen auch andere chinesische Unternehmen (die auch teilweise in der Hand ausländlischer Investoren sind) eine Dividende.

    Flojo: Nach Buffett zitiert: Regel 1: Verliere niemals Geld. Regel 2: Siehe Regel 1

    Ich denke man sollte diese Regel von Buffett nicht zu streng auslegen und ich glaube, dass Buffett das auch selbst nicht tut.
    Ich denke damit ist eher gemeint: verliere niemals viel Geld. Buffett selbst hat beispielsweise vor einigen Jahren mal in Korea investiert, in Unternehmen über die er nichts wusste und deren Namen er nichtmal aussprechen konnte. Einfach nur, weil die Bewertung extrem billig war. Und er hat auch keine Geschäftsberichte gelesen o.ä. (wie auch wenn man kein koreanisch kann). Aber: er hat stark diversifiziert. Damit war er wohl der Meinung, dass die Wahrscheinlichkeit mit diesen Investments im Ganzen Geld zu verlieren, gering ist. Einfach weil diese Aktien extrem billig waren und er stark diversifiziert hat. Auch wenn er mit jedem einzelnen Investment durchaus viel verlieren konnte.
    Mit den China-Aktien sehe ich das ähnlich. Mit jeder einzelnen kann ich viel verlieren. Mit allen zusammen halte ich das für sehr unwahrscheinlich. Auch wenn mir klar ist, dass die Meinungen da weit auseinander gehen und viele das anders sehen…

    Flojo: Es gibt doch so herrliche Unternehmen in Europa, die es lohnt zu untersuchen. Ich würde es schön finden, wenn der Fokus wieder vermehrt in unseren Gefilden übertragen wird. Wieso in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah.

    Keine Angst, die Zeiten in denen ich mich wieder vermehrt europäischen Aktien zuwende werden kommen. Europa wird sicherlich mein Haupt-Betätigungsfeld bleiben…

  12. — Alex · 25. April 2013, 11:18 · #

    Also die typische Graham/junger Buffett -Cigarbutt Strategie… eigentlich ganz nach meinem Geschmack.

    Ich genieße meine Position hierbei jedoch am Spielfeldrand da das ganze bei weitem nicht in meinem “Kompetenzbereich” liegt.

    Wünsche natürlich viel Erfolg (vielleicht so viel wie letztes Jahr)
    und würde mich mal wieder freuen über Artikel die nicht über China-Buden gehen.

    Grüße

  13. — Helmut · 27. April 2013, 13:59 · #

    Hallo!

    Habe mich gestern intensiv mit der Kinghero Aktie beschäftigt. Habe den den letzten Q3 Bericht 2012 gelesen, mich auf der DE + Chinesischen Homepage (funkioniert derzeit einwandfrei) schlau gemacht. Alte Aktienanalysen zu Kinghero und verschiedene Artikel im Internet (Finanznachrichten.de … ), die ich so finden konnte, gelesen.

    Kommen wir nun mal zur Bewertung der Aktie:

    Marktkapitalisierung derzeit rund: 24 Mio. EUR
    Eigenkapital Ende September 2012: 113 Mio. EUR
    Liquide Mittel September 2012: 63 Mio. EUR

    Wenn ich vom Eigenkapital alle Vermögenswerte abziehen, ausgenommen den liquiden Mittel, dann komme ich auf ein Eigenkapital per Ende September 2012 in Höhe von 49 Mio. EUR. Ist immer noch der doppelte Wert im Verhältnis zur Marktkapitalisierung.

    Das die Aktie derzeit absurd günstig ist sicherlich jedem klar. Das kuriose ist ja, dass sogar die liquiden Mittel nach Bezahlung aller Verbindlichkeiten immer noch doppelt so hoch sind wie die aktuelle Marktkapitalisierung.

    Sollte es bei der Prüfung des Wirtschaftsprüfers zu Unregelmäßigkeiten kommen, würde allein ausreichen, wenn die aktuellen liquiden Mittel korrekt sind, dass damit die aktuelle Bewertung mehr als gerechtfertigt ist. Im Grunde hat der Wirtschaftsprüfer zum 31. Dezember 2011 ein positives Testat abgegeben, dass heißt der Stand der liquiden Mittel auf Bankkonten wurde zumindest zum 31. Dezember 2011 überprüft und als in Ordnung befunden.

    Die chinesische Homepage macht meines Erachtens auch einen soliden Eindruck. Auch die Mode gefällt mir gar nicht so schlecht. Wobei ich den chinesischen Geschmack natürlich nicht kenne.

    Ich denke, dass Kinghero, rein vom Homepage auftritt und dem Aussehen der Shops, kein schlechtes Unternehmen ist. Die Investor Relation sowie der Aktienkurs ist der Gesellschaft aber vermutlich komplett egal, weil ansonsten würde Sie auch offener mit dem Geschäftsbericht Problemen umgehen.

    Fazit: Ich denke, dass man eine kleine Position in der Aktie schon mal wagen könnte. Auf Basis des hochgerechneten Q1-Q3 2012 auf 12 Monate komme ich auf einen Gewinn von 20 Mio. EUR. Das wäre ein aktuelles KGV von rund 1,2. Das Kurs-Buchwert Verhältnis beträgt aktuell 0,21 und Marktkapitalisierung zu liquide Mittel nach Tilgung aller Verbindlichkeiten 0,49. Hier sind bereits sehr viele negativen Dinge eingepreist. Wie schlimm die Prüfung des Wirtschaftsprüfers ausgehen wird kann man natürlich nicht einschätzen. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass so viele Vermögenswerte abgeschrieben werden müssen, dass die aktuelle Bewertung dafür nicht ausreichend ist. Die aktuelle Bewertung ist nur dann gerechtfertigt, wenn massive Unregelmäßigkeiten vorliegen und es zu einer Insolvenz kommen wird. Zusätzlich muss auch der Großteil der liquiden Mittel nicht mehr vorhanden sein.

    Alles in allem denke ich, dass bei Kinghero das Upside dem Downside überwiegt. Spannend wird es am 10. Juni 2013 wenn der Geschäftsbericht 2012 veröffentlicht wird. Aber nur wenn er auch tatsächlich kommt :)

    LG Helmut

  14. — Martin · 27. April 2013, 22:59 · #

    Altbekannt, aber soviel zur Sicherheit des Cashs:
    http://chinadailymail.com/2012/04/11/major-chinese-scams-03-longtop-fraud-willingly-backed-by-chinese-banks-2/

  15. — Helmut · 28. April 2013, 00:32 · #

    Ja das ist genau das Problem, dass passieren kann und dann ist die Aktie leider nix mehr wert.

    Nachdem die Prüfung des Wirtschaftsprüfers nun schon so lange andauert gibt es sicherlich einige Probleme. Die Frage ist halt nur wie hoch die Ungereimtheiten schlussendlich sein werden.

    Was ich auch komisch finde ist, dass Powerland und Kinghero jetzt beide die gleichen Probleme haben. Auf alle Fälle schaut hier alles sehr schlimm aus und auch wenn es schlussendlich gar nicht so schlimm kommen wird und kein Bilanzbetrug vorliegt, dann wurde hier doch sehr viel Porzellan zerschlagen. Das wird generell das Kurspotential von chinesischen Aktien an deutschen Börsen stark beeinträchtigen.

    Betrug und dergleichen ist aber nicht nur ein spezielles Problem mit chinesischen Aktien sondern kann dir überall passieren. Wenn ich da nur an den Börsengang von Hess denke.

    Leider, deswegen muss man einfach sein Portfolio sehr stark diversifizieren.

  16. — sebastian · 28. April 2013, 23:28 · #

    Die erste Bombe scheint geplatzt zu sein. Das war aber zu erwarten und ist bei acht Aktien im Portfolio noch nicht das Problem. Die Chance besteht noch immer, dass ein Restwert erhalten bleibt oder das Unternehmen unverändert weitergeführt wird – und natürlich dass die anderen Aktien früher oder später durchstarten und einen möglichen Totalverlust kompensieren. Unglücklich ist nur das Timing, kurz nach dem Einstieg – vorauszusehen war das aber nicht. Die Strategie hat m.E. nichts mit Buffett zu tun sondern eher mit Graham. Es ist ja nicht gesagt, dass sich jeder sklavisch an Buffetts Investment Doctrine halten muss. Der Vergleich mit Korea trifft nicht zu, da die Unternehmen wohl größer und solider und die koreanische Bilanzierung und Regulierung ähnlich wie die allgemeine Wirtschaftsentwicklung wohl deutlich fortgeschrittener waren – obwohl auch die koreanischen Bilanzen für ihre Kreativität und Exotik gerühmt werden. Ich halte das China Portfolio für ein wagemutiges Experiment und eine legitime Strategie abseits der normalen Buffettschen Pfade. Der Ausgang ist immer noch sehr offen und spannend. Das Gute an dem Skandal ist, dass die anderen chinesischen Unternehmen jetzt von Investoren und Researchhäusern etc. hoffentlich eingehender beleuchtet werden um ähnlichen Fällen vorzubeugen. Die Qualität der Finanzberichte und -analysen kann dadurch eigentlich nur steigen. Eigentlich wäre das die Zeit, die solidesten Chinawerte herauszusuchen und mit nochmaligem Extra-Abschlag einzusteigen, wenn man die Risiken zweifelhafter Bilanzierungsqualität akzeptieren kann.

  17. — Philipp · 29. April 2013, 13:03 · #

    Irgendwie alles ziemlich neblig…

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Frankfurt-intern-Deutsche-China-AGs-im-Zwielicht-2380513

  18. — matze · 7. Juni 2013, 08:51 · #

    http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Hier-stimmt-was-nicht-ZhongDe-Vtion-Das-Geld-ist-woanders-2467945

    Stimmt schon etwas nachdenklich die Vorgehensweise scheint wohl bei einigen verbreitet zu sein, für mich sieht es fast so aus als ob man in Europa billig Geld durch Börsengänge einsammelt auf das die Aktionäre im Ernstfall kaum Zugriff haben werden?

    Irgendwie erinnert mich das ein bisschen an die Zeiten des Neuen Marktes …

  19. — Martin · 7. Juni 2013, 18:24 · #

    Beim Neuen Markt waren doch die Anleger selbst schuld. Meines Wissens waren da nicht massiv Bilanzen gefälscht, sondern das Wunschdenken für die Zukunft einfach sehr groß. Jeder konnte selbst lesen was für Bewertungen für nicht profitable Buden mit geringen Umsätzen aufgerufen wurden.

  20. — Musti · 18. Juli 2013, 13:03 · #

    Bei Deinem China Wert Ming le Sports trennt sich der VV massiv von seinen Aktien, obwohl der Kurs zuletzt immer mehr Tiefs erreicht hat.
    “Verlassen die Ratten das sinkende Schiff ?”

  21. Stefan Mohr · 19. Juli 2013, 12:32 · #

    Tja, wenn ich hellsehen könnte ;)
    Der Verkauf kann ein negatives Zeichen sein, muss aber nicht. Immerhin hält der Vorstand aber weiterhin mehr als 50% der Anteile und verpflichtet sich diese bis mindestens 2015 zu halten.

    Aber wie schon öfter angemerkt: mit negativen Überraschungen ist bei einigen China-Aktien zu rechnen. Wo weiß ich nicht, sonst hätte ich entsprechende Aktien nicht gekauft.

  22. — Hannes · 31. Oktober 2013, 19:50 · #

    und es es wird noch nebliger:

    http://www.onvista.de/news/alle-news/artikel/30.10.2013-19:59:46-dgap-news-kinghero-ag-abberufung-des-vorstandsvorsitzenden-wegen-unregelmaessigkeiten-in-der-rechnungslegung-deutsch?newshash=8485651d440217cce166c3a663cac72b

    Man mag ja manches Verhalten der Marktteilnehmer als über/untertrieben wahrnehmen, von diesem Unternehmen jedoch jetzt (31.10.2013) Aktien nachzukaufen, was wohl “im Normalfall” jetzt passieren sollte halte ich bei diesem Unternehmen für gefährlich, aber vielleicht übertreibe ich jetzt ja auch nur!?

  23. Julia · 1. November 2013, 22:18 · #

    Genau wie ich im April schon geschrieben hab einfach nur dreckige Betrüger! Ich denke die Prüfer werden nun genauer hinsehen, sprich die anderen China Betrüger werden auch noch auffliegen.. Also wenn man noch De-China Positionen hat sofort weg damit! Diese AG Hüllen sind wertlos, es ist Betrug!

  24. Stefan Mohr · 2. November 2013, 10:20 · #

    Julia, ich will dir ja nicht zu nahe treten aber:

    * woher weißt du was bei Kinghero genau gelaufen ist? Auch wenn es möglich ist dass du recht hast, aber ich wäre vorsichtig damit, jemanden ohne Beweise als Betrüger hinzustellen
    * woher weißt du, dass es bei allen anderen Deutsch-Chinesen genauso laufen wird? Vielleicht lehne ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster, aber das halte ich für nahezu ausgeschlossen. Auch wenn es mich nicht wundern würde, wenn es noch die eine oder andere negative Überraschung gibt

    Ich halte jedenfalls weiterhin an meinen Deutsch-Chinesen fest. Zwar glaube ich, dass die Bedenken bezüglich dieser durchaus berechtigt sind, aber auf der anderen Seite glaube ich, dass die Angst der Masse der Anleger deutlich übertrieben ist.

    Von daher gehe ich so vor: weit streuen, keinen zu großen Anteil des Depots auf solche Werte setzen und darauf vorbereitet sein, dass es sowohl positive als auch negative Überraschungen geben wird. Zugegeben braucht man dafür starke Nerven, aber ich denke dass die Chancen gut stehen, dass man damit auf Sicht von einigen Jahren gut verdienen wird.

  25. — Julia · 5. November 2013, 14:37 · #

    Hi Stefan,

    der Aufsichtsrat, DE Vorstand und AR haben versucht einen Einblick in die Zahlen zu bekommen. Powerland verweigert dem WP den Zugang zur Bank. Umsatzerlöse und Cash können nicht geprüft und nicht bestätigt werden. alter CEO sagt nichts dazu! Kommt auch nicht zur HV weil er Angst hat nach DE zu kommen. (nur hier droht ihm eine Strafe). Keine Assets mehr in deutscher AG alles in Hongkong und von da nach VR China. Kein Zugriff für deutsche Aktionäre. Vermögen ist weg, AR und DE Vorstand völlig machtlos. Asian Bamboo macht 16 Mio. Gewinn und dann plötzlich 19 Mio. Verlust einfach so.. Kinghero + Powerland bekommen kein Testat. Es wird nun genauer geprüft, andere DE Chinesen werden auch kein Testat mehr bekommen. China Spec. Glass produziert über just in Time :D ja klar, lächerlich! Claimpicker hat schon früh vor diesen Betrügern gewarnt. Sorry, hier geht nicht´s mehr… Der Chinese hat dich abgezogen und viele andere kleine DE Anleger auch.

    Bzw. vll. könntest du mal einen Post machen ob noch Schadensersatz hergeht. WP oder AR verklagen oder so.. ?

  26. — Martin · 5. November 2013, 19:21 · #

    War das auch “Der Amerikaner” bei Enron oder WorldCom?

  27. — Julia · 15. November 2013, 17:03 · #

    @Martin: Der Amerikaner hat auch seine eigenen Landsleute abgezogen. In China ist die Devise zeiht raus in die Welt und Betrügt sie.

  28. — ganzgeheim · 19. November 2013, 12:15 · #

    Haha Julia der Aktienprofi.

    Julia schreibt ja auch in anderen Foren, die erkennt man sofort wieder.
    Erst schreibt sie, das seien alles Betrüger, dann kauft sie tatsächlich nochmal Kingheroaktien, dann verkauft sie wieder und schreibt, das seien alles Betrüger. :D

    Und was hast du eigentlich immer mit der Hülle? Es ist gang und gäbe, dass das Geld nicht in der Muttergesellschaft “gelagert” wird. Außerdem ist das Geld aus dem Börsengang ein Witz im Vergleich zu dem, was die meisten dieser Deutsch-Chinesen nach konservativer Schätzung Wert sein müssten. Wenn das alles wirklich Betrug ist, dann scheißen die Anleger auf die paar Millionen aus dem Börsengang, der Schaden wäre größer.

    Und wie kommst du darauf, dass man in China für so einen Anlagebetrug nicht bestraft würde? Den Chinesen ist sehr an ihrem Ruf in Europa gelegen, sie sind abhängig von uns. Wahrscheinlich bekommt man in China für sowas sogar die Todesstrafe oder 30 Jahre Arbeitslager.
    Deine Art zu schreiben klingt schon ziemlich rassistisch. “Der Chinese”, was soll das heißen?
    Powerland hat dem WP Zugang zur Filiale einer Bank gegeben, da es aber schon mal vorkam, dass die Mitarbeiter einer einzelnen Filiale bestochen wurden und falsche Zahlen vorgelegt haben, wollte der WP wahrscheinlich jedoch zur Zentrale der Bank und dort Auskunft erhalten. Die Vollmacht, die er dafür benötigt hätte, wurde ihm von Powerland verweigert. Tatsächlich bedenklich, aber man sollte es wenigstens mit mehr Details erklären, als du es getan hast.
    Das mit Asian Bamboo ist ein typisches Holzproblem. Bei Schätzungen von Waldbeständen kann und wird andauernd geschummelt. Das liegt halt in der Macht der Vorstände, das ist Branchenspezifisch.

    Dann hast du in anderen Foren auch immer wieder geschrieben, dass Kinghero wahrscheinlich nur so ein bisschen geschummelt haben könnte, da ginge es um 7-15 Millionen oder so ähnlich. Wenn du das wirklich denken würdest, dann wäre Kinghero ja trotzdem über 200 Millionen Wert. Möchte jetzt nicht großartig darlegen, wie ich das geschätzt habe.

    Jedenfalls scheinst du irgendwie ziemlich launisch zu sein und deine Meinung andauernd zu ändern. Ganz schön nervig.

    Mit freundlichen Grüßen,

    ganzgeheim

  29. — utzel · 13. Februar 2014, 16:12 · #

    Hall Stefan,

    nimmst du eigentlich jetzt aufgrund der Entwicklung bei Kinghero jetzt Schlaftabletten und wartest ab oder sagst du dir eher, dass diese Bewährungsprobe leider schief ging?

    Liebe Grüße und weiterhin guten Schlaf wünscht Dir … utzel

  30. Stefan Mohr · 13. Februar 2014, 16:57 · #

    Hallo utzel,

    danke für den bissigen Kommentar :P

    In der Tat sieht es wohl so aus, dass Kinghero mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ein dauerhafter Kapitalverlust wird.

    Was solls, die Risiken kannte ich, dass das mit einer der China-Aktien passieren könnte, war mir bewusst… deswegen habe ich ja auch breit gestreut.

  31. — krankenhaus · 3. März 2014, 10:10 · #

    Verkaufst du vor dem Delisting?
    Zumindest für dein Privatdepot sollte das relevant sein im Hinblick auf die Verlustrechnung für die Kapitalertragssteuer.

  32. Stefan Mohr · 3. März 2014, 12:10 · #

    Ich glaube, Kinghero wird an den Regionalbörsen weitergehandelt. Aber da ich mir nicht 100% sicher bin, hab ich privat erstmal verkauft um Verluste für die Steuer zu realisieren.
    Eine Aktie hab ich behalten, als “Andenken” und um die Möglichkeit zu haben, an der (vielleicht doch nochmal stattfindenden?) Hauptversammlung teilzunehmen.
    Später doch nochmal einsteigen kann ich dann immer noch, wenn das mit den Regionalbörsen stimmt und ich das Bedüfnis verspüren sollte…

  33. — Julia · 23. März 2014, 18:24 · #

    Ich verstehe dich nicht?? Es liegt doch klar auf der Hand, dass alles diese Chinabuden dreckige Betrüger sind! Verkaufe jetzt und lerne deine Lektion, sonst verlierst du alles.. Bzw. Für jeden der noch China Schrott im Depot hat, verkauft es! Es sind Betrug von hinten bis vorne China smallcaps mit zwischenholding dienen nur dem zweck Geld aus de nach China zu bringen

  34. — utzel · 9. Mai 2014, 14:56 · #

    Hallo Stefan,

    warst du eingentlich gestern mit deiner “Andenken-Aktie” bei der gestern stattgefundenen außerordentlichen Hauptversammlung der Kinghero AG?

    Gruß utzel

  35. Stefan Mohr · 9. Mai 2014, 15:59 · #

    nein

(optional, wird nicht veröffentlich)
(optional)

 

Spam, Werbung etc. wird zeitnah gelöscht. Versuch es garnicht erst!