Aktien von Visa und Mastercard im Höhenflug

Jeder Deutsche besitzt mittlerweile mindestens eine oder gleich mehrere Kreditkarten. Die meisten davon gehören zu einem der beiden Marktführer Visa oder Mastercard. Die steigende Verbreitung der Plastikkarten, sowie großes Wachstumspotential durch neue Märkte wie das mobile Bezahlen machen beide Unternehmen auch auf dem Aktienmarkt interessant.

Visa und Mastercard machen zusammen ungefähr 90% des gesamten Kreditkartenmarktes aus. Dabei fallen 60% auf das an der amerikanischen Westküste beheimatete Unternehmen Visa und 30% auf die ebenfalls in den Staaten ansässige Firma Mastercard. Ihren Gewinn erzielen beide Unternehmen dabei durch Gebühren, die bei jeder Bezahlung mit einer Kreditkarte fällig werden. Dabei agieren Visa und Mastercard in der Regel aber nicht als eigentlicher Kreditgeber, sondern kümmern sich ausschließlich um die Zahlungsabwicklung. Den eigentlichen Kredit gewähren zumeist die Banken, die eine Kreditkarte auch ausgestellt haben.

Wachsender Umsatz führt zu steigenden Aktienkursen

Dabei ist schon seit Jahren ein starker Anstieg von Zahlungen mit Kreditkarten weltweit festzustellen. Immer mehr Menschen finden Vertrauen und Gefallen am bargeldlosen Bezahlen und selbst kleine Geschäfte bieten mittlerweile Kreditkartenzahlungen an. Von diesen steigenden Umsatzzahlen profitieren auch die Aktien von Visa und Mastercard. Bei beiden Wertpapieren lässt sich ein kontinuierliches Wachstum feststellen. Und auch in Zukunft sind Gewinne mit Aktien von beiden Unternehmen realistisch.

Neue Geschäftsfelder sorgen für rosige Zukunft

Eine wesentliche Rolle in dieser Prognose spielen neue mögliche Geschäftsfelder, in denen die beiden führenden Kreditkartenunternehmen in Zukunft satte Gewinne einfahren könnten. Am aussichtsreichsten ist dabei der neue Markt des mobilen Bezahlens. Mittlerweile haben viele Hersteller von Smartphones ihre Modelle mit Technologien wie der Nahfeldübertragung NFC ausgestattet, um die Geräte bereit für das mobile Bezahlen zu machen. Dabei soll das Handy in Zukunft beim Bezahlen an der Kasse nur noch auf ein dafür vorgesehenes Pad abgelegt werden und so die klassische Geldbörse ersetzten. Die Abrechnungen der Umsätze beim „mobile Payment“ werden schon heute vornehmlich von Visa und Mastercard durchgeführt. Selbstverständlich werden auch bei diesen Transaktionen Gebühren fällig. Von einer steigenden Beliebtheit des mobilen Bezahlens würden in erster Linie also auch die Kreditkartenfirmen profitieren.

Verschiedene Kreditkartenmodelle sorgen für steigende Verbreitung

Ein weiterer Punkt, auf den die kontinuierlich wachsenden Umsätze und Aktienkurse zurückzuführen sind, ist die immer größer werdende Vielfalt in der Kreditkarten angeboten werden. Durch Kooperationen nicht nur mit Banken sondern auch Fluggesellschaften oder Onlineshops gelingt es den Kreditkartenanbietern die verschiedensten Nutzerschichten anzusprechen. Zudem gibt es neben verschiedenen Austellern von Kreditkarten auch unterschiedliche Modelle. Einen Überblick über den deutschen Kreditkartenmarkt gibt es bei kreditkartebiliger.de.

Commenting is closed for this article.